Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Geht bald das Licht aus?

#1

Einem Artikel der Welt zufolge geht in Deutschland bald das Licht aus. Die Versorgung mit Strom ist nicht gesichert. Merkel und Konsortien sind davon ausgegangen, Deutschland könnte in Notzeiten Strom von anderen EU-Staaten beziehen, doch die haben selber kaum Überkapazitäten. 

Wir lagern sehr viel in der Kühltruhe ein. Es wäre eine Katastrophe, wenn die aufgrund von Strommangel aus geht. Alle Vorräte wären hin. Für unsere Solarstromanlage verbraucht die Kühltruhe zu viel. Jemand eine Idee, wie ich die Kühltruhe über längere Ausfallzeiten hinweg laufen lassen kann?
Offline
Zitieren
#2
Spätestens im nächsten Jahr solltest du deine Art der Vorratshaltung überdenken.
Zu deiner Frage,hole dir beim Trödler/Reststoffhof alte Marmorplatten und verkleide deine Truhe damit von innen,weiterhin hilfreich sind diese Kühlelemente die du in deiner Kühltasche dabei hast wenn du zum Einkaufen gehst.Diese Kühlelemente schichtest du bei deinem Gefriergut immer schön dazwischen.Zusätzlich kannst du deine Kühltruhe,auch jetzt schon ,mit Kartonagen verkleiden,spart Strom.Sollte der Strom dann mal weg sein packst du deine Kühltruhe noch mit alten Decken ein.Auf diese Weise kannst du schon mal bis zu 3 Tagen herausholen,bevor dein Futter verdirbt.Wenn du noch die Verdunstungskälte nutzen willst,halte die Decken immer schön feucht,allerdings dann ohne die Kartons.
Zitieren
#3
Danke für die Tipps. Ich dachte allerdings mehr an eine Stromquelle. Irgendwie so etwas, wie ein kleines Notstromaggregat. In welcher Form auch immer.
Zitieren
#4
Sobald das Stromnetz kollabiert ist sowieso Chaos und erst langfristig mit einer funktionierenden Versorgung zu kalkulieren.Selbst wenn heute an einer Umspannstation ein Trafo final ausfällt,steht nirgends einer als Ersatz herum,sondern muß NEU gebaut werden.Da die dafür benötigten Teile auch nicht im Regal liegen werden kann man davon ausgehen das der Ersatztrafo in einem halben Jahr immer noch nicht am Netz ist.Und das in "NORMALEN"Zeiten.Ein großer Kollaps wird auch eine größere Anzahl von Trafos,Schaltstellen usw abschalten.Da gibt es dann nicht irgendwo einen Knopf wo dann einer auf ON drückt und der Saft fließt wieder.Ergo;wer mit solchen Szenarien rechnet sollte seinen Haushalt besser auf Stromlos ausrichten.Wobei Insellösungen für den einen oder Anderen durchaus sinnvoll sind.Ein Benzin/Diesel betriebener Generator taugt nun mal nur zur Überbrückung.Du brauchst ausreichend Sprit,das Geräusch kann bei Anderen Begehrlichkeiten wecken usw.Die Kühltruhe könntest du mit ein paar vorgeschalteten Batterien und Spannungswandler betreiben.Diese könntest du mit einem Pedalgetriebenen Gerät laden.Andere Möglichkeit,du produzierst im Winter Stangeneis wie es früher die Brauereien gemacht haben.Dazu den passenden Eisschrank gebaut,so kommt man auch über die Runden.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mehl ohne Getreide, geht das thor 15 3,796 18.08.2016, 20:30
Letzter Beitrag: iboris

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste