Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Extremwetter

#1

Wie wirkst sich das Extremwetter auf eure Selbstversorgung aus?Wo gibt es Verluste und wie stark wirken die sich auf eure Zukunft aus?
Offline
Zitieren
#2
Wir haben die beste Ernte aller Zeiten. Würde mir wünschen, dass es immer so wäre, inklusive milderer Winter. Ein absolutes Traumwettter. Ich kann nicht verstehen, dass alle sich darüber beschweren.
Allerdings hatte ich schon immer die Bodenzusammensetzung so gestaltet, dass unser Boden das Wasser hält. Beispielsweise durch Untermischung von Schafswolle und Tongranulat unter den Kompost.
Zitieren
#3
Gigantisch ist bei mir dieses Jahr wieder der Wein,Kartoffeln und Zwiebeln,Tobinambur sowieso.
Beim Obst,sehr gut Johannisbeeren,Stachelbeeren und die Himbeeren.Meinen ca 30ig jährigen Mirabellenbaum hat es förmlich zerrissen,da bleibt nur noch Kettensäge,bei 2 Pflaumenbäumen sind selbst starke Äste abgebrochen.Alles trotz reichlich Wasser.absolutes Desaster war bei den Hühnern die Brut,von ca 80 Kücken haben nur 12 Stck.überlebt.Meistens sind sie in der 2.Woche dahin gewesen,trotz zusätzl.Schattenspendern,Wasser usw.Von den älteren Damen legen 5 jetzt auch nur noch im Hühnerhimmel.
Zitieren
#4

Was hast Du für Hühner. Meine fühlen sich bei diesem Wetter wohl. Allerdings haben sie viel Schatten durch 2 Apfelbäume. Ich habe ausschliesslich Araucanas.

Die Obstbäume tragen extrem reichlich. Verstehe ich das richtig, dass Dein Mirabellenbaum unter dem Gewicht der Früchte eingebrochen ist oder was ist der Grund?

Wir ernten reichlich ohne viel dafür getan zu haben. Broccoli konnten wir 3 mal ernten! In anderen Jahren gab es nur eine Ernte. Wir haben Mais, massenweise Zucchini in Größen, wie dicke Beine, Kartoffeln, Radieschen, Tomaten, Paprika, Gurken, Palmkohl, Kohlrabi, Möhren, Kürbis, Bohnen, Süsskartoffeln und jede Menge Obst. Von Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen bis hin zu Pfirsichen. EInzig der Blumenkohl ist nicht gut geworden. Er wurde durch massiven Schneckenbefall verdorben. Porree kam mit dem Boden nicht so gut klar und unsere einzige Melonenpflanze wurde von Wühlmäusen zerstört. Wir hatten nur eine, weil sie tiefgründigen Boden braucht und der ist hier oben Mangelware.
Offline
Zitieren
#5

Bei uns ist es auch sehr heiß. Aber ich will nicht meckern. So ist es mir lieber, als wenn es kalt ist und der Winter Einzug hält.
Offline
Zitieren
#6

Pflaumen und Mirabellen tragen gigantisch,Kirschen waren nicht so stark.Der Mirabellenbaum gabelt sich bei Höhe ca.1,60 m,an dieser Gabel ist er bis zur Hälfte aufgerissen,da ist mit Rettung leider nix mehr möglich.Der hat ,mit wenigen Ausnahmen pro Jahr immer zwischen 3 und 6 Zentner getragen.Habe deswegen extra einen Komposter direkt an den Baum gesetzt damit er immer genügt Nährstoffe hat.Bei den Pflaumen begann vor 2 Tagen die Äste durchzuhängen,bei über 3 m ist mit Abstützen nicht viel machbar,heute sind schon 2 volle Äste abgebrochen.Auf der Streuobstwiese schmeißen die Apfelbäume schon seit über 1 Woche ab,ca 1/4 werden "normale"Äpfel werden,der Rest ähnelt dann schon Holzkugeln.
Normal sind meine Hühner sehr robust,solche Ausfälle hatte ich noch nie,ich verbuch das einfach mal unter natürliche Auslese.2 Hennen haben sich jetzt noch gesetzt,mal sehen was am Leben bleibt.Zuccini,Gurcken usw mußte ich 2mal nachpflanzen,da ein Wildhase und ein paar Krähen sich im Garten reichlich bedient hatten.Scheint heuer nicht so ganz mein erfolgreichstes Jahr zu sein.
Offline
Zitieren
#7
Bei mir war es ein erfolgreiches Jahr. Allerdings weis ich von vielen Bekannten, daß es da ganz anders aussah. Durch die Trockenheit ist ihnen alles eingegangen.

Könntest Du den Mirabellenbaum bei 1,60m stutzen? Vielleicht treibt er aus dem Stumpf wieder aus? Oder ist er im Kern geschädigt?
Zitieren
#8
Der Baum ist leider hinüber,ich laß den jetzt noch abreifen und dann wird er leider Brennholz.Wenn jemand Mirabellen pflanzen will,die reich tragende Sorte heißt Nancy und ist manchmal sogar im Baumarkt zu finden.Bin froh das ich noch für 2 Jahre eingemachte habe.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste